PfarrKirche
KleineWies
KapelleGereute
KapelleBichel
LourdesGrotte
Lesedauer 5 Minuten

Kirchen und Kapellen

Neber der Pfarrkirche St. Ulrich gibt es zahlreiche Kapellen, eine "Lourdes Grotte" und die St. Sebastianskapelle, die auch "Kleine Wies" genannt wird.

Hier geht aus auf die Internetseite der Pfarrei St. Ulrich in Wertach

Die Kapelle wurde 1829 von den Maurern Peter und Josef Herz aus Emmereis erbaut. Die neuromanische Ausmalung ist frisch restauriert. Der Altar stammt aus dem späten 19. Jh. und zeigt eine Kreuzigun...
Die Kapelle, ein kleiner Saalbau mit eingezogenem hufeisenförmigen Chor und Dachreiter, wurde im späten 18. Jh. erbaut. Der klassizistische Altar birgt das ovale Altargemälde mit dem Christkind umg...
Die kleine Kapelle wurde laut Inschrift 1717 erbaut. Das Altargemälde stammt von Joseph Anton Bögle, aus dem Jahre 1820.
Die ehemalige Kapelle, erbaut 1664 war nicht mehr sanierungsfähig und wurde daher in den Jahren 1988 bis 1990 durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt.
Kapelle St. Benno in Bichel (Patrozinium: 16 Juni)
Die Kapelle in Hinterreute wurde vermutlich in der 2. Hälfte des 17. Jh. erbaut. 1989 bis 1992 wurde die Kapelle restauriert.
Die Lourdes-Grotte, zwischen Schimmelreiterweg und Nattererhof gelegen, ist 1893 im Auftrag von Viktoria Erd errichtet worden.
Patrozinium: St. Ulrich (4. Juli), St. Josef, Afra und Anastasia
Der Überlieferung nach soll die Pestkapelle einst von Steinen, der in der Nähe liegenden Burg „Schloßbichel“, erbaut worden sein. Von der Burg soll auch ein unterirdischer Gang zur Kapelle geführt ...

Kontakt

Tourist-Info Wertach
Rathausstraße 3
87497 Wertach
Tel. 08365 702 199
Fax 08365 702 121

Lage

Der Luftkurort Wertach

... hat 3000 Einwohnern und einer Fläche von 4553 ha, davon rd. 2000 ha Wald-Alpenfläche. Mit 915 m (bis 1695 m "Wertacher Hörnle") über dem Meeresspiegel ist Wertach der höchstgelegene Marktflecken Deutschlands.

Öffnungszeiten

Mo - Fr
08:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00
Samstag
09:30 - 12:00

Hinweis: 01.11 bis 20.12. samstags geschlossen