am 08.12.2019

Fasching in Wertach am Sonntag, 23. und Dienstag, 25. Februar 2020

Fasching

Traditionelle Faschingsumzüge am Faschingssonntag, 23. Februar 2020 und am Faschingsdienstag, 25. Februar 2020 jeweils um 14 Uhr alljährlich veranstaltet vom Faschingsverein Wertach e.V.!

Der Gaudiwurm beginnt am Gasthof Engel und schlängelt sich durch die Straßen des kleinen Marktfleckens. Der jetzige Faschingsverein wurde im Jahr 1971 gegründet.

Direkt zum Faschingsverein Wertach

Mehr erfahren
am 07.12.2019

Funkenfeuer am Samstag, 29. Februar und am Sonntag, 1. März 2020

Funken 2013

Ab ca. 19 Uhr finden die Funkenfeuer statt. Ursprünglich einmal ein heidnischer Kult zur Vertreibung des unliebsamen, strengen und eiskalten Winters und bis zum heutigen Tag als traditionelles Brauchtum erhalten.

Kaum ist die „Fasnacht“ vorbei, so beginnen die Vorbereitungen für den „Funken". In Wertach wird es den „Funkenbauern“ nicht leicht gemacht, denn sie müssen mit mehreren „Feuern“ konkurrieren. So werden am Samstag, 29. Februar bei der „Stockatanne“ am "Grünen Pfad" und in Hinterreute die Feuer entfacht. Am Sonntag, 1. März folgen die Funken in Oberellegg und Vorderreute. Schon Wochen und Monate vorher wurden Holzvorräte gesammelt und an den dafür vorgesehenen Platz gebracht. Je höher der Funken, desto besser. In die Mitte des Haufens steckt man nun eine lange Holzstange, an deren Ende die "Funkenhex" befestigt wird.

Eine aus Stroh gefertigte und mit alten, bunten Kleidungsstücken ausstaffierte Puppe. Sobald es dunkel wird, so gegen 19 Uhr, wird dann der Funken mit brennenden Fackeln entzündet. Vor dem Funken hat sich mittlerweile eine ansehnliche Menschenschar angesammelt und Lachen und Fröhlichkeit geben den Ton an. Das Funkenfeuer wird langsam größer und größer. Nun beweist sich die Kunst der Funkenbauer, je länger der Funken braucht, um ganz abzubrennen, desto besser wurde er gestapelt. Mit der Vernichtung der "Funkenhex" ist dann der Höhepunkt erreicht und die meisten Schaulustigen begeben sich auf den Heimweg nachdem sie sich mit heißem Glühwein und „Funkenküchle“ gestärkt haben.

Rezept für Funkenküchle auch "Pfosen" genannt
Zutaten:

1/8 l Milch
500 g, Mehl
40 g Hefe
80 g Zucker
70 g Butter
2 Eier
1 Prise Salz
ein wenig Zucker zum Bestreuen der fertigen Küchle

Zubereitung:

Man lässt die Hefe in ein wenig lauwarmer Milch gehen, gibt sie dann mitten in das mit dem Zucker vermischte Mehl und lässt den Teig ca. 30 Min. gehen; dann kommen Butter, Eier und die übriggebliebene Milch sowie die Prise Salz dazu. Man verknetet alles gut miteinander bis der Teig Blasen wirft. Nun lässt man ihn nochmals eine Stunde gehen und schneidet dann große, ovale Stücke ab, die man auf ein mit Mehl bestreutes Brett setzt und wieder eine halbe Stunde gehen lässt. Sodann zieht man den Teig unter ständigem Drehen von der Mitte her nach außen, so dass sich außen ein starker Rand bildet, das runde Innenfeld aber hauchdünn wird. Die Küchle müssen sofort im schwimmenden Fett herausgebacken und noch heiß mit Zucker bestreut werden.

GUTEN APPETIT!!

am 06.12.2019 von Dieter Kraus

Bockbierfeste am Sa., 21. + 28. März 2020 um 20 Uhr

Bockbierfest: Bürgermeister Eberhard Jehle mit Brauereichef Widenmayer, Foto von Benjamin Liss

Genießen Sie einen zünftigen Abend mit der Wertacher Musikkapelle im Gasthof Engel mit Einlagen vom "Hasedopfe-Duo" und dem "Frotzeltrio" sowie Bierfassanstich mit Bürgermeister Eberhard Jehle und den Brauereichef's Felix und Hermann Widenmayer.

Es wird ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten, bei dem die Lachmuskeln trainiert werden. Durch das Programm führt Robert Mungenast. Vorverkauf in der Tourist-Info Wertach, Tel. 08365 70 21 99, Email: info@wertach.de, Eintritt 9,-- €!

am 03.12.2019 von Dieter Kraus

Wertacher Tauschtag am Samstag, 21. März 2020

Wertacher Tauschtag

Beim Frühjahrsputz wahre Schätze entdeckt? Dann nichts wie los zum Wertacher Tauschtag! Am Samstag, 21. März 2020 ab 13 Uhr ist es im Pfarrheim wieder so weit: Es darf getauscht werden:

Egal ob Geschirr, Kleidung, Spielzeug, Haushaltsgeräte, kleine Möbel oder Bücher - getauscht werden darf alles, was gut erhalten ist. Wie gehabt werden die Tauschobjekte am Freitag um 17 Uhr oder am Tauschtag selbst von 10 bis 11 Uhr im Pfarrheim abgegeben. Jeder Besucher darf maximal zehn Gegenstände eintauschen. Mit etwas Glück lassen sich wahre Schätze finden!

Mehr erfahren
am 29.11.2019

Maibaumaufstellen mit Krämermarkt am 1. Mai

Wertach Dorfanger mit Maibaum

Der Brauch, am 1. Mai jeden Jahres einen Maibaum aufzustellen, wird auch in Wertach gepflegt.

Hier haben sich der Trachtenverein "D' Wertachtaler" und die Harmoniemusikkapelle Wertach dieses Brauches angenommen und scheuen keine Mühe, um die Zeremonie der Maibaum-Aufstellung eindrucksvoll zu gestalten.

Der Baum selbst wird meistens von einem Waldbesitzer gespendet. Die Qualität des Maibaums hängt von seiner Länge ab. Am Maibaum befinden sich u. a. auch die Symbole aus der heimischen Wirtschaft und Handwerkerschaft. Nach dem gelungenen Aufstellen des Baumes und der Festrede des Bürgermeisters klingt die Feier bei gemütlichem Zusammensein aus.

Mit dem Maibaumfest findet in den Straßen von Wertach der Frühjahrsmarkt ab 8 Uhr morgens statt. Der Maibaum wird am Viehscheidtag zugunsten eines Vereines versteigert.

Um 13 Uhr Festzug vom Hotel Hirsch zum Dorfanger mit anschließendem Maibaumaufstellen. Es unterhält die Harmoniemusikkapelle Wertach. Bewirtung und Maifest mit Musik am Feuerwehrhaus.

am 29.11.2019 von Dieter Kraus

Gewerbeschau von Freitag, 15. bis Sonntag, 17. Mai 2020

Knedl und Kraut

Am Freitag, 15. Mai Livemusik mit "Knedl & Kraut" uvm.!

Freitag, 15. Mai: ab 20 Uhr Livemusik mit "Knedl & Kraut" - eine bayerische Weltreise, Kartenvorverkauf in der Tourist-Info.
Samstag, 16. Mai: Tag der offenen Tür. Details folgen!
Sonntag, 17. Mai: Tag der offenen Tür und verkaufsoffener Sonntag. Details folgen!

Die Wertacher Gewerbeschau findet auf dem Betriebsgelände von Busreisen Göhl in der Gewerbestraße statt. Detailliertes Programm folgt...

Knedl und Kraut Mai 2020
PDF Datei

Knedl & Kraut Mai 2020

591,98 kB → Download
am 29.11.2019

Wertacher Jodlar-Prob am Samstag, 27. Juni 2020

Jodlarprob vor der Buronhütte

Alljährlich wird Gästen des Luftkurortes Wertach und Einheimischen aus der Region angeboten, die Kunst des Jodelns auf seriöse Art zu lernen! Nächste Jodlar-Prob am Samstag, 26. Juni 2021.

Am Samstag, 27. Juni 2020 beginnt die Wertacher "Jodlar-Prob" um 16.45 Uhr! Treffpunkt ist der Parkplatz Hinterreute. Vom Parkplatz wird zur Buronhütte gewandert und auf dem Weg mehrmals Halt gemacht, um in freier Natur im Dialekt zu singen und zu jodeln, unter fachlicher Leitung von Josef Lochbihler. Gute Schuhe, Regenkleidung und eine Taschen-/Stirnlampe bitte mitbringen. Der Preis beträgt 30,-- € pro Person für Unterricht, Allgäuer Kässpatzle (alternativ Wurstsalat) und Urkunde sowie einen gemeinsamen Abend mit der Jodlergruppe "Mir Mitanond", zünftiger Hüttenmusik mit Ignaz und Rückwanderung zum Parkplatz Hinterreute ca. 23 Uhr (siehe Ortsplan)

Infos: Tourist-Info Wertach, Rathausstr. 3, 87497 Wertach, Tel. 08365 70 21 99. Anmeldung bitte NUR PER EMAIL BIS 1 TAG VORHER unter info@wertach.de! Bitte geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen mit Adresse an für die Urkunde. Sollten Sie angemeldet sein und nicht kommen können, bitten wir UNBEDINGT um Nachricht!

„Jodlar-Prob“ in den Allgäuer Bergen - Alpine Kehlkopfübung mit Urkunde

Schon der weitgereiste Dichterfürst Goethe bemerkte: „Im Jodeln ist ein Sehnsuchtston zu vernehmen“. Das Wort „Jodeln“ erschien 1796 zum ersten Mal in einem Wörterbuch. Ursprünglich diente es dazu Signale über größere Distanzen zu übermitteln. Die hohen Töne der Kopfstimme sind über weite Entfernungen vernehmbar. So haben beispielsweise auch Holzfäller Ihre Arbeit mit dem Jodelruf aufeinander abgestimmt. Die Art des Tons vermittelte die Bedeutung. Die Empfänger der Signale kannten deren Bedeutung und handelten entsprechend. Kein Instrument kann eine Gefühlslage besser ausdrücken, als die menschliche Stimme. Das Jodeln nimmt für sich in Anspruch Liebe, Leid und Freude ganz besonders intensiv auszudrücken. Die Liebe bezieht sich neben den zwischenmenschlichen Beziehungen auch auf die Liebe zur Natur, zur Heimat, zur Freiheit und auf die Liebe zu Gott. Bereits 1934 wurde die Wertacher Jodlergruppe als eine der ersten Jodlergruppen des Allgäus gegründet. 1977 kamen die Wertacher Singföhla hinzu und 1980 gründete sich die Jodlergruppe „Wertacher Buabe“. Die jüngste Gruppe „Mir Mitanond“ entstand 2008 und besteht aus Männern und Frauen. Um dieses Brauchtum zu erhalten und weiterzugeben veranstaltet der Markt Wertach einmal jährlich die „Wertacher Jodlar-Prob“. Hier soll das Gedankengut von Generationen mit dem „Jodlar“ und dem Jodellied weitergegeben werden.

Jodeln ist gesund

Das Singen und Jodeln macht nicht nur Spaß, sondern ist auch noch gesund.
Studien zufolge baut regelmäßiges Singen und Jodeln Stress ab und bringt den
Körper in Bewegung. Das Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt und das Immun-
system positiv beeinflusst. Auch Verspannungen lassen sich durch Singen lösen.
So gelangt der Atem beim Singen tiefer in den Bauch, wodurch mehr Sauerstoff
vom Körper aufgenommen und die Durchblutung gefördert wird. Im Prinzip kann jeder Singen, der auch sprechen kann. Man muss sich nur trauen.
Den Unterricht leitet Josef Lochbihler, staatl. geprüfter Musiklehrer, der auch den Chor „Cantabile“ betreut. Die Teilnehmer wandern vom Parkplatz Hinterreute zur Buronhütte, wo man sich dann mit der Jodlergruppe zum gemeinsamen Singen und Jodeln trifft. Neben Hüttenmusik und Brotzeit erhält jeder Teilnehmer eine „Urkunde“.

am 29.11.2019

Großer Wertacher Viehscheid am Freitag, 18. September 2020

Viehscheid Wertach 2015

Der Viehscheid mit Krämermarkt gilt als einer der ältesten Viehscheide in der Region!

Großer Wertacher Viehscheid mit Herbstfest und Krämermarkt am 18. September (fällt dieser auf einen Sonntag, dann einen Tag später. Sonntags nie!) sowie Ausstellung „Wertacher Alpen“ in der Tourist-Info Wertach. In der Viehscheidwoche von Mo., 14.9. – Fr., 18.9. zu den Öffnungszeiten. Am Viehscheidtag, 18. September durchgehend von 8 - 17 Uhr geöffnet.

Der „Wertacher Viehscheid“ gilt als einer der ältesten Viehscheide in der Region. Seit jeher verbindet sich mit ihm auch ein großer Krämermarkt. Für die Wertacher selbst war der Viehscheid schon immer ein Festtag. Wenn das Vieh gut geälpt und wohlbehalten wieder in die heimatlichen Ställe zurückgekehrt war, traf man sich mit den Alphirten beim Bier. Meist klang der Viehscheid dann mit einem Dorfabend aus.

Nachdem die Besucherzahlen jährlich zunahmen wurde 1972 erstmals ein Festzelt errichtet. Von 1994 bis 2013 waren Georg und Luise Demmel für den Festzeltbetrieb verantwortlich. Seit 2014 sorgen Stefan Kraus und Johannes Schmöger als Festwirte auf dem Viehscheidplatz (Schleifweg beim Raiffeisenlager) für ein abwechslungsreiches Programm mit jeder Menge Schmankerl für Auge, Ohr und Gaumen im Festzelt!

Details zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier ab ca. Frühsommer:
Tobias Speiser - auch die Kleinsten sind dabei
Viehscheidtag, 18. September

8:00 bis ca. 17 Uhr Uhr Krämermarkt beim Rathaus und Festzelt
8:30 bis 9:00 Uhr Alphornblasen am Scheidplatz
9:00 bis 11:30 Uhr Eintreffen der sechs Alpherden
Zeltprogramm, Eintritt frei:

9 Uhr Musikkapelle Schwarzenberg
14 Uhr Musikkapelle Wertach mit Übergabe der Ehrenschellen an die Hirten durch Bürgermeister Eberhard Jehle
15 Uhr Maibaumversteigerung
19.30 Uhr Scheidausklang mit Livemusik. Eintritt frei!

Die Grüntenseestr. (ab Lebensmittelmarkt "Feneberg") ist während des Abtriebs (ca. 8.30 - 14 Uhr) gesperrt.

Das Wertacher Herbstfest mit Viehscheid trägt dazu bei, dass Wertach alljährlich Mitte September noch einen großen Gästezustrom zu verzeichnen hat, so dass die Gästebetten oftmals knapp werden. Höhepunkt ist und bleibt natürlich der Viehscheidtag selbst. Unzählige Scharen von Schaulustigen säumen in aller Frühe Wertachs Straßen, um den „Alpabtrieb“ mitzuerleben. Von ca. 9.00 bis 11.30 Uhr treffen die 6 Herden mit ca. 700 Tieren in nachstehender Reihenfolge auf dem Scheidplatz beim Festzelt ein:
voraussichtlicher Ablauf:

ca. 9:00 Uhr: Alpe Sorg I
ca. 09:30 Uhr: Untere Reuterwannen-Alpe
ca. 10:00 Uhr: Alpe Sorg II
ca. 10:30 Uhr: Alpe Vordere Kölle
ca. 11:00 Uhr: Alpe Schnitzlertal
ca. 11:30 Uhr: Untere Bichler-Alpe

Wenn der Alphirte die ihm anvertrauten Tiere gut durch den Bergsommer gebracht hat und kein Tier (z.B. durch Absturz, Stein- oder Blitzschlag) verloren ging, wird er mit einem Kranzstück geschmückt ins Tal ziehen.

In früheren Jahren, als es noch vielfach „Melkalpen“ gab, durfte die beste Milchkuh den Alpenkranz tragen. Heute sind die Alpen, mit wenigen Ausnahmen, mit Jungvieh bestückt. Der Hirt sucht nun meist das schönste Tier für den Alpkranz aus. Für den Landwirt, dem das Kranztier gehört, bedeutet dies eine große Auszeichnung. Früher wurde der Kranz vom Alphirten oder dessen Frau mit viel Mühe und Kunstsinn selbst angefertigt. Heute wird er meist von der Alpgenossenschaft bei speziellen “Alpkranzerinnen“ in Auftrag gegeben.

Faszinierend ist beim Eintreffen des Alpviehs vor allem auch das volle, schöne Geläut, das man schon von weitem hört. Die Alphirten schmücken jedes Tier mit zum Teil wertvollen Schellen. Fast jeder Hirte ist selbst stolzer Besitzer solcher Prachtexemplare.

Tausende Besucher sind schon nach Wertach gekommen, um den „Viehscheid“ zu erleben und waren davon begeistert. Man muss ganz einfach einmal dabei gewesen sein beim Wertacher Viehscheid!

Nähere Infos erteilt gerne: Tourist-Info Wertach, Rathausstr. 3, 87497 Wertach
Telefon 08365 70 21 99, Fax 08365 70 21 21, info@wertach.de.

Hier finden Sie die Viehscheidtermine im Allgäu
Parkplätze

Sie werden vormittags am Ortseingang von der Wertacher Feuerwehr zu den Parkplätzen eingewiesen:
-B 310 Ampelkreuzung Grüntenseestraße in die Wiese gegenüber Lebensmittelmarkt "Feneberg"
- Industriegebiet, Bahnhofstraße sowie
- Kreisverkehr "Wertach West" am Ortsausgang Richtung Sonthofen - Immenstadt

Weitere Parkmöglichkeiten an der St. Sebastianskapelle, Grüntenseestraße 30

Mehr erfahren
am 29.11.2019 von Dieter Kraus

Bärbele- und Klausentreiben

Wertacher Bärbele

Alljährlich am "Bärbeletag", 04. Dezember findet auf dem Weißlackerplatz zwischen Rathaus und Sennerei ab 18 Uhr die Nikolausfeier für Kinder statt. Ab 20 Uhr "Bärbeletreiben". Am 5. + 6. Dezember ab 20 Uhr Klausentreiben.

Der Heilige Nikolaus kommt auch dieses Jahr wieder nach Wertach. Der Heilige Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht wird gegen 18:30 Uhr erwartet und freut sich schon auf Kinder, die ihm ein Gedicht oder ein Lied vortragen möchten! Zusammen mit seinen „Klose“ wird er anschließend kleine Geschenke an alle braven Wertacher Kinder verteilen. Für das leibliche Wohl von Groß und Klein ist gesorgt.

Der Heilige Nikolaus macht am 5. und 6. Dezember wieder Hausbesuche bei den Kindern. Terminvereinbarungen sind unter der 0152 55128461 möglich.

am 28.11.2019

Adventliches Singen und Musizieren

Kinder und Alphornbläser

Alle sind herzlich eingeladen zum traditionellen adventlichen Singen und Musizieren am 3. Adventsonntag, 13. Dezember 2020, um 19.30 Uhr in der beheizten Pfarrkirche St. Ulrich in Wertach

Voraussichtlich Mitwirkende:

Bläserquintett Wertach
Wertacher Alphornbläser
Klarinettenmusik Wertach
Stubenmusik Wertach
Hackbrettmusik Wertach
Jodlergruppen "Wertacher Buabe" und "Mir Mitanond"
Hirtenkinder und Wertacher Singföhla.

Verbindende Worte spricht Ernst Monzer, der Eintritt ist frei und der Spendenerlös geht wie jedes Jahr an das Dominikus-Ringeisen-Werk mit seinen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Ein herzliches Vergelt’s Gott kommt aus Ursberg!

am 27.11.2019 von Dieter Kraus

100-jähriges Vereinsjubiläum des Gebirgstrachten- und Heimatvereins D`Wertachtal

Trachtenverein Wertach

Vom 3. bis 5 September 2021 mit großem Festzelt

Voraussichtliches Programm:

Freitag, 3.9.2021 Wertungsplatteln der IG Tracht Oberallgäu im Zelt mit anschließender Stimmungsmusik

Samstag, 4.9.2021 Stimmungsmusik im Zelt

Sonntag, 5.9.2021 Weckruf, Frühschoppen im Zelt, großer Festumzug mit Trachtenvereinen, Musikkapellen und Vereinen aus dem Ort - Festausklang

am 01.11.2019

7. Allgäulino Montgolfiade von Montag, 4. - Mittwoch, 6.1.2021

Ballonstarts

In Zusammenarbeit mit Bavaria Ballonfahrten starten die Ballone in Wertach mit herrlichem Blick in die Allgäuer und Tiroler Alpen. Es werden auch Modellballone am Start sein.

Ort: Fußweg Bichelweg-Igelsbach

Voraussichtliches Programm bei guter Witterung:

Montag, 4.1.2021, 10 Uhr: Aufbau und Start der Ballone, 16:30 Uhr: Ballonglühen mit DJ Jago und Markus. Für das leibliche Wohl sorgt die Wasserwacht. Ausweichtermin Ballonglühen am Dienstag, 5.1.2021.
Besucher bitte pünktlich da sein. Der Aufbau und das Glühen dauern ca. je eine halbe Stunde. Moderation Wolfgang Schwarz.

Dienstag, 5.1.2021, 10 Uhr: Aufbau und Start der Ballone
Mittwoch, 6.1.2021, 10 Uhr: Aufbau und Start der Ballone

Mitfahrgelegenheit bei Bavaria Ballon, Anmeldung Telefon: 08364 986068, Bavaria Ballonfahrten

Parkplätze Wertach West beim Kreisverkehr und beim Freibad und an der Touristinfo - am Startplatz sind keine Parkplätze vorhanden!

Kontakt

Tourist-Info Wertach
Rathausstraße 3
87497 Wertach
Deutschland
Tel. +49 8365 702199
Fax +49 8365 702121

Der Luftkurort Wertach

... hat 3.000 Einwohner und eine Fläche von 4553 ha, davon rd. 2000 ha Wald-Alpenfläche. Mit 915 m (bis 1695 m "Wertacher Hörnle") über dem Meeresspiegel ist Wertach der höchstgelegene Marktflecken Deutschlands.

Öffnungszeiten der Tourist-Info

Mo - Fr
08:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00
Samstag
09:30 - 12:00

Hinweis: 01.11. bis 19.12. samstags geschlossen