Lesedauer 5 Minuten

Wertacher Jodlar-Prob

Jodlarprob vor der Buronhütte

Samstag, 9. Juni 2018 und Samstag, 6. Juli 2019, um 16.45 Uhr! Das Jodeln ist eine besondere Variante des musikalischen Brauchtums in den Alpen.

Gästen des Luftkurortes Wertach und Einheimischen aus der Region wird jedes Jahr angeboten, die Kunst des Jodelns auf seriöse Art zu lernen:

Am Samstag, 9. Juni 2018 beginnt die Wertacher "Jodlar-Prob" um 16.45 Uhr! Treffpunkt ist der Parkplatz Hinterreute. Vom Parkplatz wird zur Buronhütte gewandert und auf dem Weg mehrmals Halt gemacht um im Dialekt in der freien Natur zu Singen und zu Jodeln unter der fachlichen Leitung von Josef Lochbihler. Gute Schuhe und Regenkleidung bitte mitbringen. Der Preis beträgt 30,-- € pro Person für Unterricht, Brotzeit und Urkunde sowie einem gemeinsamen Abend mit der Jodlergruppe "Mit Mitanond", zünftiger Hüttenmusik mit Ignaz und Rückwanderung zum Parkplatz Hinterreute bis ca. 23 Uhr.

Buchung und Infos: Tourist-Info Wertach, Rathausstr. 3, 87497 Wertach, Tel. 08365 70 21 99, Fax 08365 70 21 21 oder email info@wertach.de.

Landhaus Eggel aus Wertach erhält den "Goldenen Gockel 2018"

Preisverleihung Goldener Gockel 2018

Bauernhof- und Landurlaub Bayern e.V. zeichneten die 20 gastfreundlichsten Höfe mit dem "Goldenen Gockel" aus.

Die Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber (2. von links), verlieh an 20 bayerische Ferienhöfe den Goldenen Gockel 2018, die von den Urlaubern anhand der computergestützen Zufriedenheitsanalyse als besonder gastfreundlich beurteilt wurden. Reinhold und Helga Eggel (Bildmitte), die das Landhaus Eggel in Wertach/Vorderreute betreiben, konnten den begehrten Preis entgegennehmen. Der Markt Wertach freut sich sehr über diese herausragende Leistung und gratuliert der Gastgeberfamilie. Links im Bild: MdL Eric Beißwenger, rechts Gerda Walser und Angelika Soyer, Vorsitzende Bauernhof- und Landurlaub Bayern e.V.

Gamsbartrallye macht Boxenstopp in Wertach

Gamsbart Rallye

Ca. 70 Oldtimer werden am Samstag, 7. Juli 2018 einen Boxenstopp am Rathaus in Wertach machen. Die Uhrzeiten folgen noch!

Die Fahrer werden begrüsst und die Zuschauer erhalten Informationen über die Fahrzeuge. Die Gamsbartrallye wird jedes Jahr von den Oldiefreunden aus Pfronten organisiert.

3. Wertacher KunstRÄUME

„schwarz ? weiß“ von Wilmara Ulshöfer

Nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre veranstaltet der Kunstkreis Wertach vom 20. bis 22. Juli 2018 die 3. Wertacher KunstRÄUME, ein Kunst - und Kulturprogramm der Marktgemeinde Wertach.

Erstmalig können sich auch Künstler und Künstlerinnen mit Kunstwerken beteiligen, die nicht in Wertach leben. Holger Doose, Leiter des Kunstkreises Wertach sagt dazu: „Wir wollen uns öffnen und ein größeres Spektrum an zeitgenössischer Kunst in Wertach präsentieren “.

Die Wertacher KunstRÄUME sind immer mit einem Motto verbunden. 2018 lautet das Motto: „schwarz ? weiß “. Ein Thema, das viel Interpretationsspielraum bietet. Alle Kunstwerke und Programmpunkte sind auf dieses Motto ausgerichtet. Die Einhaltung dieses Kriteriums wird von einer Jury, deren Mitglieder aus dem Bereich Kunst und Politik kommen, beurteilt. Weiterer Programmpunkt ist eine Lesung mit einer Gegenüberstellung von Franz Kafka und dem in Wertach geborenen W.G. Sebald. Auch eine Performance wurde kreiert, diese soll nicht nur in Wertach zu sehen sein, sondern auch in anderen Kunsthäusern der Umgebung.
Die 3. Wertacher KunstRÄUME starten am Freitag, 20. Juli 2018 mit der Vernissage. Die Ausstellung wird bis Sonntag, 22. Juli geöffnet sein. Die Lesung ist für Samstagabend vorgesehen.

Wer sich mit einem Kunstobjekt an den 3. Wertacher KunstRÄUMEN beteiligen möchte, wende sich bitte an Holger Doose, Bichel 21 a, 87497 Wertach, Telefon 08365 703421.

Alpenrosenblüte am Wertacher Hörnle im Juni

Alpenrosenblüte am Wertacher Hörnle

Ab ca. Mitte/ Ende Juni bis Anfang Juli ist es wieder soweit, dass unsere Landschaft, Wiesen und Wälder, Berge und Täler ihr grünes, bunt mit Blumen besetztes Frühlingskleid überziehen werden.

Es gibt in Wertachs Umgebung noch Bereiche, wo die Natur sich auch heute noch fast ungehindert entfalten kann. Ein besonderes Erlebnis ist dabei die Alpenrosenblüte auf dem Wertacher Horn.

In Wertach greift die Natur tief in den Farbtopf. Zunächst werden die Wiesen wieder saftig grün und die Bäume sprießen. Sobald die Sonne kräftiger wird, blüht der Löwenzahn auf den Weiden und in der Landschaft breiten sich gelbe Teppiche aus. Wenig später schaltet die Natur um auf rot. Dann blühen in der Zeit von ca. Mitte/ Ende Juni bis Anfang Juli die Alpenrosen. Wertach ist bekannt für besonders üppige Alpenrosenbestände am Wertacher Hörnle. Der Wanderberg wird in diesen Wochen zu einem beliebten Ausflugsziel.

Der Wertacher Bergwachtarzt Dr. Peter Dippel hat in Sorge um den Erhalt dieser einzigartigen Alpenflora einen Aufruf an die Bergwanderer verfasst: „Es gibt in Wertachs Umgebung noch Bereiche, wo die Natur sich auch heute noch fast ungehindert entfalten kann, zu unserer aller Freude. Vor allem auf unsere Gäste übt die Ursprünglichkeit der Natur, die sie hier erleben können, eine große Anziehung aus. Ein besonderes Erlebnis ist dabei die Alpenrosenblüte auf dem Wertacher Hörnle. Wegen ihr ist dieser Berg besonders berühmt und lockt viele Besucher an, sich an der rot glühenden Pracht zu erfreuen.

Gleichzeitig bringt der Besucherstrom aber Gefahren für den Fortbestand dieser Schönheit mit sich. Denn auch schon bei der Mitnahme eines kleinen Souvenirs in Form eines abgerissenen Alpenrosenzweiges oder gar eines ausgegrabenen Wurzelstockes droht bei der Vielzahl der Besucher ein Aussterben der Alpenrosen auf unserem Hausberg. Der Zweig verwelkt bald und der Versuch, Alpenrosen aus dem Gebirge im Hausgarten weitab von den Bergen anzupflanzen, misslingt, da bestimmte Umgebungsbedingungen fehlen, auf die die Alpenrosen angewiesen sind und an die sie sich angepasst haben.

Die beste Erinnerung hat jeder dann, wenn ihn das Gesamterlebnis Alpenrosen überzogener, leuchtender Berghänge unter einem strahlendem Frühsommerhimmel auf ihn wirkt und er es zusammen mit der Hochstimmung, in die er versetzt wird, in seinem Herzen bewahrt und mit nach Hause nimmt. Ein Foto dieser Pracht, ob von einer einzelnen Blüte oder ein ganzes Panorama wird dabei besser unterstützen als ein abgerissener Zweig, der verwelkt und im Müll landet.“

100 Genussorte Bayern

Genussort Wertach

Wertach gehört zu den 100 besten Genussorten in Bayern. Bürgermeister Eberhard Jehle nimmt Pokal und Urkunde entgegen.

Traditionell gut - Wertach gehört zu den 46 Gemeinden in Bayern, die beim ersten Wettbewerb "Bayern sucht die 100 besten Genussorte" von Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit einem Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet wurde.

Die "Premiumstrategie Bayern" will gezielt besondere Produkte, welche die "Spitze der Qualitätspyramide" bilden, in den Fokus rücken. Als Imageträger sollen sie Bayern, seine vielfältigen Regionen und die Lebensmittelerzeugung im Freistaat noch bekannter machen und dem Verbraucher eine Orientierung für gute Produkte geben. Dies kommt letztendlich auch den Erzeugern zugute.

Gegen Ende des Jahres wird von einem renommierten Verlag ein Buch mit den 100 besten Genussorten in Bayern erscheinen. Der Markt Wertach konnte mit seinen Wertacher Marktprodukten "vo eis dahoim" und insbesondere mit dem Weißlackerkäse punkten.

Fotos: Baumgart/StMELF

Mehr erfahren

Die Obere Mühle hat das Mühlrad wieder aufgebaut

Obere Mühle

Am Freitag, 31.08.2018, 16 Uhr findet die offizielle Einweihung statt - auf den Tag genau 146 Jahre nach der Verleihung des Wertacher Wappens mit den 3 Mühlrädern durch König Ludwig II. am 31.08.1872. Für Essen, Trinken und Musik mit der Musikkapelle Wertach ist bestens gesorgt. Obere Mühle, Langgasse 16 gegenüber "Brunnenmacher", fußläufig vom Parkplatz beim Kreisverkehr in wenigen Gehminuten erreichbar.

Mehr erfahren
Mühlrad
Markt Wertach WAPPEN
PDF Datei

Markt Wertach WAPPEN

1,94 MB → Download

Weinfest der Musikkapelle Wertach

Harmoniemusikkapelle Wertach

Am Samstag, 18. und Sonntag, 19. August 2018 findet wieder das beliebte Weinfest im "Wertstoffhof" statt. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt!

Veranstalter ist die Musikkapelle Wertach. Bewirtung durch den Förderverein der Musikkapelle.

Dorffest

Dorffest

Am Samstag, 4. August 2018 von 15:00 bis ca. 24:00 Uhr findet das Wertacher Dorffest mit Livemusik und Darbietungen der Trachtengruppen und Kinderprogramm statt. Bei jeder Witterung dank großem Festzelt.

Das bei Einheimischen und Gästen beliebte Dorffest findet zwischen Rathaus und Sennerei auf dem Weißlackerplatz statt und alle Einheimischen und Gäste sind herzlich eingeladen.

Für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt, nachmittags "Reifdle Trio" und ab ca. 19 Uhr die "Katzebachtel Musikanten". Außerdem werden die kleinen, mittleren und großen Plattlergruppe des Trachtenvereins Wertach auftreten. Als Kinderprogramm gibt es dieses Jahr Spiele, Kinderschminken und Fahrten mit dem Feuerwehrauto. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, warmen Speisen und ab 18 Uhr mit einem schmackhaften Abendessen wieder bestens gesorgt.

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt dank Zeltbetrieb. Der Eintritt ist frei! Auf Ihr Kommen freut sich der Trachtenverein Wertach.

Brauchtumsabend

Brauchtumsabend

Mit dem Trachtenverein Wertach und den Wertacher Jodlern. Die diesjährigen Brauchtumsabende finden ab dem 18.07.2018 bis einschließlich 22.08.2018 immer mittwochs statt.

Der Eintritt ist frei! Nur bei guter Witterung. Bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung!Für das leibliche Wohl ist mit Allgäuer Schmankerln bestens gesorgt!

Bauerntheater

Max Führer + Corinna

Lustiger Schwank in 3 Akten, bei dem die Lachmuskeln strapaziert werden von Freitag, 20. Juli bis Mittwoch, 3. Oktober 2018.

Spieltermine 2018

Juli jeweils 20:00 Uhr
Fr., 20.07. Premiere
Fr., 27.07.

August jeweils 20:00 Uhr
Fr., 03.08.
Fr., 10.08.
Di., 14.08.
Fr., 24.08.

September jeweils 20:00 Uhr
So., 09.09.
So., 16.09.
Sa., 22.09.
Fr., 28.09.

Oktober 17:00 Uhr
Mi., 03.10. Feiertag "Tag der deutschen Einheit", Nachmittagstermin 17.00Uhr

Das Stück:
Bürgermeister Geier leitet seine Gemeinde sehr eigennützig. Er und sein Parteikollege Sepp Sorge haben es auf das Grundstück von Witwe Anna Maier abgesehen. Dann bringt zu allem Übel die Opposition auch noch den Zirkus „Shubandar“ auf diesem Grundstück unter. Nachdem der Antrag auf das Winterquartier des Zirkus vom Bürgermeister abgelehnt wird –
belegt die Zirkuschefin Samira den Bürgermeister samt seinem Parteikollegen mit einem Zauber. Auch die Vorzimmerdame Susi Schönfeld braucht Samiras Hilfe und bekommt von der Zirkuschefin eine Voodoo-Puppe mit der sie Ihre große Liebe den Bauhofmitarbeiter Albert Huber unter Druck setzen kann. Ob der Zauber funktioniert? Ob Anna Maier Ihr Grundstück behalten darf? Lasst Euch überraschen...

Kartenvorverkauf in der Tourist-Info ab Anfang Juni 2018, Tel. 08365 70 21 99 oder im Gasthof Engel an der Abendkasse am jeweiligen Spieltermin ab 19 Uhr (bzw. 16 Uhr). Preise voraussichtlich Erwachsene 8,- €, Kinder bis 16 Jahren 4,- €.

Film von Daniel Klein Bauerntheater 2017

Historischer Ortsrundgang

Historischer Rundgang Weißlacker

Darsteller des Vereins "Der Schimmelreiter" lassen Geschichte lebendig werden in den Sommermonaten Juli und August: Dienstag, 24. und 31. Juli sowie 21. August 2018 jeweils um 18.30 Uhr.

Ca. 1,5 Std. Gehzeit mit Tourist-Info Leiter Dieter Kraus, der Geschichte, Bauwerke uvm. rund um Wertach zusammen mit dem Verein "Der Schimmelreiter" unter der Leitung von Petra Heinle präsentiert. An 5 verschiedenen Schauplätzen werden kurze Aufführungen mit Liedern aus der musikalischen Alpensaga "Der Schimmelreiter" und dem Musical "Käs" vorgetragen. Eintritt frei.

Historischer Ortsrundgang
Auszug aus Das Schöne Allgäu
PDF Datei

Auszug aus Das Schöne Allgäu

2,6 MB → Download

Viehscheid

Viehscheid Wertach 2015

Am Dienstag, 18. September 2018 findet der große Wertacher Viehscheid mit Krämermarkt statt. Er gilt als einer der ältesten Viehscheide in der Region.

Großer Wertacher Viehscheid mit Herbstfest und Krämermarkt am 18. September sowie Ausstellung „Wertacher Alpen“ in der Tourist-Info Wertach. In der Viehscheidwoche von Mo., 17.9. – Fr., 21.9. zu den Öffnungszeiten. Am Viehscheidtag 18. September durchgehend von 8 - 17 Uhr geöffnet.

Der „Wertacher Viehscheid“ gilt als einer der ältesten Viehscheide in der Region. Seit jeher verbindet sich mit ihm auch ein großer Krämermarkt. Für die Wertacher selbst war der Viehscheid schon immer ein Festtag. Wenn das Vieh gut geälpt und wohlbehalten wieder in die heimatlichen Ställe zurückgekehrt war, traf man sich mit den Alphirten beim Bier. Meist klang der Viehscheid dann mit einem Dorfabend aus.

Nachdem die Besucherzahlen jährlich zunahmen wurde 1972 erstmals ein Festzelt errichtet. Von 1994 bis 2013 waren Georg und Luise Demmel für den Festzeltbetrieb verantwortlich. Seit 2014 sorgen Stefan Kraus und Johannes Schmöger als Festwirte auf dem Viehscheidplatz (Schleifweg beim Raiffeisenlager) für ein abwechslungsreiches Programm mit jeder Menge Schmankerl für Auge, Ohr und Gaumen im Festzelt!

Viehscheidtag, 18. September
• 8:00 bis ca. 17 Uhr Uhr Krämermarkt beim Rathaus und Festzelt
• 8:30 bis 9:00 Uhr Alphornblasen beim Zelt
• 9:00 bis 11:30 Uhr Eintreffen der sechs Alpherden
• Zeltprogramm, Eintritt frei:
9 Uhr Musikkapelle Schwarzenberg
14 Uhr Musikkapelle Wertach mit Übergabe der Ehrenschellen an die Hirten durch Bürgermeister Eberhard Jehle
15 Uhr Maibaumversteigerung
19.30 Uhr Scheidausklang mit Livemusik: "Irgendwas mit B". Eintritt frei!

Die Grüntenseestr. (ab "Feneberg") ist während des Abtriebs (ca. 8.30 - 14 Uhr) gesperrt.

Das Wertacher Herbstfest mit Viehscheid trägt dazu bei, dass Wertach alljährlich Mitte September noch einen großen Gästezustrom zu verzeichnen hat, so dass die Gästebetten oftmals knapp werden. Höhepunkt ist und bleibt natürlich der Viehscheidtag selbst. Unzählige Scharen von Schaulustigen säumen in aller Frühe Wertachs Straßen, um den „Alpabtrieb“ mitzuerleben. Von ca. 9.00 bis 11.30 Uhr treffen die 6 Herden mit ca. 700 Tieren in nachstehender Reihenfolge auf dem Scheidplatz beim Festzelt ein:

voraussichtlicher Ablauf:

ca. 9:00 Uhr: Alpe Sorg I

ca. 09:30 Uhr: Untere Reuterwannen-Alpe

ca. 10:00 Uhr: Alpe Sorg II

ca. 10:30 Uhr: Alpe Vordere Kölle

ca. 11:00 Uhr: Alpe Schnitzlertal

ca. 11:30 Uhr: Untere Bichler-Alpe

Wenn der Alphirte die ihm anvertrauten Tiere gut durch den Bergsommer gebracht hat und kein Tier (z.B. durch Absturz, Stein- oder Blitzschlag) verloren ging, wird er mit einem Kranzstück geschmückt ins Tal ziehen.

In früheren Jahren, als es noch vielfach „Melkalpen“ gab, durfte die beste Milchkuh den Alpenkranz tragen. Heute sind die Alpen, mit wenigen Ausnahmen, mit Jungvieh bestückt. Der Hirt sucht nun meist das schönste Tier für den Alpkranz aus. Für den Landwirt, dem das Kranztier gehört, bedeutet dies eine große Auszeichnung. Früher wurde er vom Alphirten oder dessen Frau mit viel Mühe und Kunstsinn selbst angefertigt. Heute wird er meist von der Alpgenossenschaft bei speziellen “Alpkranzerinnen“ in Auftrag gegeben.

Faszinierend ist beim Eintreffen des Alpviehs vor allem auch das volle, schöne Geläut, das man schon von weitem hört. Die Alphirten schmücken jedes Tier mit zum Teil wertvollen Schellen. Fast jeder Hirte ist selbst stolzer Besitzer solcher Prachtexemplare.

Tausende Besucher sind schon nach Wertach gekommen, um den „Viehscheid“ zu erleben und waren davon begeistert. Man muss ganz einfach einmal dabei gewesen sein beim Wertacher Viehscheid!

Nähere Infos erteilt gerne: Tourist-Info Wertach, Rathausstr. 3, 87497 Wertach
Telefon 08365 70 21 99, Fax 08365 70 21 21, info@wertach.de.

Mehr erfahren

Die Obere Mühle hat das Mühlrad wieder aufgebaut

Obere Mühle

Am Freitag, 31.08.2018, 16 Uhr findet die offizielle Einweihung statt - auf den Tag genau 146 Jahre nach der Verleihung des Wertacher Wappens mit den 3 Mühlrädern durch König Ludwig II. am 31.08.1872.

Für Essen, Trinken und Musik mit der Musikkapelle Wertach ist bestens gesorgt. Obere Mühle, Langgasse 16 gegenüber "Brunnenmacher", fußläufig vom Parkplatz beim Kreisverkehr in wenigen Gehminuten erreichbar.

Wohnmobilstellplatz am Buron ausgezeichnet

Stellplatz am Buron

Wohnmobilstellplatz am Buron zählt zu den besten acht Winterurlaubszielen in den Alpen.

In der promobil-Stellplatz-Datenbank sind rund 8.900 Stellplätze in ganz Europa verzeichnet. Aus über 100.000 Bewertungen der Community der Stellplatz-Radar-App erreichte der Stellplatz am Buron den fünften Platz unter den Top-Plätzen aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Dabei bekamen nur die ersten acht Plätze eine Bewertung von mindestens vier oder mehr Sternen.
„Wir freuen uns sehr über die tolle Platzierung“, so die Geschäftsführerin Susi Römer vom Buron Kinderpark & Wintersport in Wertach.
Der Stellplatz am Buron liegt direkt am gleichnamigen Skilift und nur wenige Meter vom Grüntensee entfernt. 36 Wohnmobile finden hier Platz und genießen einen voll ausgestatteten Wohnmobilplatz. So lautet eine Bewertung „Supertoller Platz! Alles neu und schön gemacht. Vorbildliche Ver- und Entsorgung“.

Anlage zwei Bilder von Buron Kinderpark & Wintersport.

Wertachbuch

Wertachbuch Übergabe

Das Wertachbuch als Geschenk! Es gibt Auskunft über die Geschichte, Persönlichkeiten, Kirchen u. Kapellen, Sehenswürdigkeiten, Gedichte, Sagen sowie über Brauchtum u. das Vereinsleben in Wertach.

Die Texte wurden überarbeitet, die Bilder sind größtenteils neu und viele vom örtlichen Profi, Peter Ehme, was sich in der Qualität sehr positiv auswirkt. Da es über Wertach keine aktuelle Heimatchronik gibt, wurden viele Texte aus den „Wertacher Geschichtsbüchern“ vom damaligen Bürgermeister Josef Zeller übernommen, so Dieter Kraus von der Tourist-Info.

Der Leser erfährt in diesem Buch unter welchen Katastrophen die Wertacher litten, wie der Grüntensee entstand und woher der Name Wertach kommt. Wertach hatte auch zahlreiche Persönlichkeiten wie Dr. Ulrich Bach, bekannt aus der Schimmelreitersage, die beiden Maler Franz Sales Lochbihler und Josef Hengge deren Biografien sich wie Romane lesen. Nicht zu vergessen ist der Schriftsteller W.G. Sebald, der im Jahr 2001 durch einen tragischen Autounfall ums Leben kam und in den USA als potentieller Literatur Nobelpreisträger gehandelt wurde. Die Erfinder des ersten königlich patentierten Käses der Welt, Josef und Anton Kramer, waren ebenfalls Wertacher Bürger und kamen erst kürzlich wieder zu Ehren, als der Weißlacker von der Europäischen Union europaweit geschützt wurde. Neu im Buch ist die Rubrik „Wertach einst und jetzt“. Hier wurden historische Aufnahmen und aktuelle Bilder vom gleichen Standort nebeneinandergestellt.

„Die Sammlung wichtiger und historischer Niederschriften bewahrt das Erbe von Wertach für unsere nachfolgenden Generationen und ist zugleich eine spannende Dokumentation für unsere Bürgerinnen und Bürger, aber auch für unsere Gäste“, so Bürgermeister Eberhard Jehle.

Besonderer Dank gilt auch der Druckerei Gerung, die die Herausgabe erst möglich gemacht hat, indem sie den Verkauf des Buches über mehrere Jahre vorfinanzierte. Das Buch ist in der Tourist-Info Wertach für 18,20 € erhältlich.

Hotspot Free WiFi

Hotspot

Rund um das Rathaus und die Tourist-Info Wertach gibt es den kostenlosen Hotspot. Hier surfen Sie gratis im Umkreis von ca. 20 m im Internet. Bald wird es auch im Freibad einen Hotspot geben.

So einfach funktioniert´s:

1. WLAN - Bayern WLAN
2. Beliebige Webseite im Internetbrowser aufrufen. Die Hotspot-Anmeldeseite öffnet sich.
3. Wählen Sie eine der Zugangsoptionen aus und klicken auf "Anmelden" oder "Start".

Nach 30 Minuten wird die Verbindung unterbrochen. Danach bitte wieder neu verbinden. Viel Spaß beim Surfen!

Mit Wichtel „Virdo“ auf Entdeckungsreise

Virdospiel

Schon seit einigen Jahren begrüßt Wichtel Virdo Familien und vor allem Kinder im Familiendorf Wertach. Jetzt können sie unseren Ort spielerisch erkunden. Die Medaille zur Belohnung gibt es gratis beim Gastgeber.

Auf dem Bichler Hof, bei Familie Paula und Rupert Herz in Wertach machen sich die kleinen Gäste zusammen mit Virdo auf den Weg um die Umgebung zu erkunden. Auf den Ausflügen sammeln sie „Punkte“ indem sie Virdos Lieblingsplätze, wie Spielplätze, Alpen, Erlebnispfade und vieles mehr besuchen. Bei vier gesammelten „Punkten“ gibt es die Virdo-Wander-Medaille.
„Die Gäste, vor allem die Kinder, lieben dieses spielerische Erkunden unseres Ortes,“ so Paula Herz, „die Medaille ist für die Kinder der große Anreiz und die Eltern finden es super, dass ihre Kinder plötzlich so viel unternehmen möchten.“

Aus den vielen positiven Rückmeldungen der Gäste entstand die Idee, das Spiel auf die gesamte Gemeinde auszudehnen, die die Touristinfo Wertach gerne annahm. „Wir freuen uns über die Initiative und das große Engagement der Vermieter, so kann sich das Familiendorf Wertach gut weiterentwickeln,“ so der Leiter der Tourist-Info Dieter Kraus.

In einer gemeinsamen Aktion wurden verschiedene Aktivitäten gesammelt, die die Vermieter mit ihren eigenen Kindern getestet und für gut befunden haben. Hinzu kam das Feedback der großen und kleinen Gäste. So kamen über 40 Lieblingsplätze von Virdo zusammen, von denen ein Kind während seines Urlaubsaufenthalts mindestens 4 erkunden muss, um eine Virdo-Wander-Medaille in Gold zu erhalten.

Die Tourist-Info übernahm zusammen mit dem Studio Ehme die Gestaltung des Spiel- und Suchflyers und legte diesen auf. Der Flyer mit „Wichtelwanderkarte“ und der Kinderortsplan von Wertach zeigen das große Spektrum der Angebote im Familiendorf Wertach auf. Die Medaillen werden von den familienfreundlichen Gastgebern in Wertach kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Tourist-Info Wertach
Rathausstraße 3
87497 Wertach
Tel. 08365 702 199
Fax 08365 702 121

Lage

Der Luftkurort Wertach

... hat 3000 Einwohnern und einer Fläche von 4553 ha, davon rd. 2000 ha Wald-Alpenfläche. Mit 915 m (bis 1695 m "Wertacher Hörnle") über dem Meeresspiegel ist Wertach der höchstgelegene Marktflecken Deutschlands.

Öffnungszeiten

Mo - Fr
08:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00
Samstag
09:30 - 12:00

Hinweis: 01.11 bis 20.12. samstags geschlossen