Allgäu Logo
Karin Enderle Vordere Kölle
Karin Enderle Vordere Kölle
Viehscheid
Viehscheid
Ehrenschellen
Ehrenschellen
Viehscheid Markt
Viehscheid Markt
Alpe Sorg I
Alpe Sorg I
Viehscheid
Viehscheid
Markt
Markt
Gewinnerin der Maibaumversteigerung
Gewinnerin der Maibaumversteigerung
Wertach › Erleben › Kultur und Sehenswertes › Brauchtum

Viehscheid

Alljährlich am 18. September findet der "Große Wertacher Viehscheid" mit Krämermarkt statt (fällt dieser auf einen Sonntag, dann einen Tag später. Sonntags nie!) Er gilt als einer der ältesten Viehscheide.

Großer Wertacher Viehscheid mit Herbstfest am 18. September -
15. – 20.09.2014 Ausstellung „140 Jahre Weißlacker/ Wertacher Alpen“
in der Tourist - Info Wertach zu den Öffnungszeiten

Alljährlich am 18. September findet der „Wertacher Viehscheid“ statt. Er gilt als einer der ältesten Viehscheide. Seit jeher verbindet sich mit ihm auch ein großer Krämermarkt. Für die Wertacher selbst war der Viehscheid schon immer ein Festtag. Wenn das Vieh gut geälpt und wohlbehalten wieder in die heimatlichen Ställe zurückgekehrt war, traf man sich mit den Alphirten beim Bier. Meist klang der Viehscheid dann mit einem Dorfabend aus.

Nachdem die Besucherzahlen jährlich zunahmen wurde 1972 erstmals durch Karl Demmel mit Heinrich und Elfriede Seefelder-Erd ein Festzelt errichtet. Von 1994 bis 2013 waren Georg und Luise Demmel für den Festzeltbetrieb verantwortlich. Seit 2014 sorgen Stefan Kraus und Johannes Schmöger als Festwirte auf dem neuen Viehscheidplatz (Schleifweg beim Raiffeisenlager) für ein abwechslungsreiches Programm mit jeder Menge Schmankerl für Auge, Ohr und Gaumen im Festzelt:

Samstag, 13. September 2014
20 Uhr: Stimmungsabend mit der Gruppe "Allgäuwild"

Sonntag, 14. September 2014
10:30 Politischer Frühschoppen mit Dr. Peter Gauweiler und der Musikkapelle Wertach. Ausklang mit der Gruppe "Die 4 Gipfelzipfler"

Mittwoch, 17. September 2014
20 Uhr: Dorfabend mit der Musikkapelle Wertach, dem Trachtenverein Wertach, der Jodlergruppe "Wertacher Buebe", der Jodlergruppe "Mir Mitanond" und dem "Hofelar Trio", Ansage von Käs Karl.

Viehscheidtag, 18. September
• 8:00 bis ca. 17 Uhr Uhr Krämermarkt rund um´s Rathaus
• 8:30 bis 9:00 Uhr Alphornblasen am Zelt.
• 9:00 bis 11:30 Uhr Eintreffen der sechs Alpherden
• Zeltprogramm: ab 9:00 Uhr mit der Musikkapelle Schwarzenberg und ab 14 Uhr Musikkapelle Wertach. Maibaumversteigerung und Schellenverlosung durch Bürgermeister Eberhard Jehle
• Ab 19.30 Uhr Scheidausklang mit dem "Bodensee Quintett"
Touristinfo mit Ausstellung 140 Jahre Weißlackerkäse und Wertacher Alpen durchgehend geöffnet.
Die Grüntenseestr. (ab Ampel) ist während des Abtriebs (8.30-12 Uhr) gesperrt.

Das Wertacher Herbstfest mit Viehscheid trägt dazu bei, dass Wertach alljährlich Mitte September noch einen großen Gästezustrom zu verzeichnen hat, so dass die Gästebetten oftmals knapp werden. Höhepunkt ist und bleibt natürlich der Viehscheidtag selbst. Unzählige Scharen von Schaulustigen säumen in aller Frühe Wertachs Straßen, um den „Alpabtrieb“ mitzuerleben. Von ca. 9.30 bis 12.00 Uhr treffen die sechs Herden in nachstehender Reihenfolge auf dem Scheidplatz beim Festzelt ein:

Ablauf 2014:

ca. 9:00 Uhr: Alpe Sorg I (88 Rinder)

ca. 09:30 Uhr: Untere Reuterwannen-Alpe (124 Rinder)

ca. 10:00 Uhr: Alpe Sorg II (87 Rinder)

ca. 10:30 Uhr: Alpe Vordere Kölle (75 Rinder)

ca. 11:00 Uhr: Alpe Schnitzlertal (240 Rinder)

ca. 11:30 Uhr: Untere Bichler-Alpe (91 Rinder)

Von 8 – 17 Uhr durchgehend Ausstellung in der Tourist-Info: „140 Jahre Weißlacker und Wertacher Alpen“.

Es werden insgesamt ca. 700 Rinder und Kälber erwartet. Wenn der Alphirte die ihm anvertrauten Tiere gut durch den Bergsommer gebracht hat und kein Tier (z.B. durch Absturz, Steinschlag oder Blitzschlag) verloren ging, wird er mit einem Kranzstück geschmückt ins Tal ziehen.

In früheren Jahren, als es noch vielfach „Melkalpen“ gab, durfte die beste Milchkuh den Alpenkranz tragen. Heute sind die Alpen, mit wenigen Ausnahmen, mit Jungvieh bestückt. Der Hirt sucht nun meist das schönste Tier für den Alpkranz aus. Für den Landwirt, dem das Kranztier gehört, bedeutet dies eine große Auszeichnung. Früher wurde er vom Alphirten oder dessen Frau mit viel Mühe und Kunstsinn selbst angefertigt. Heute wird er meist von der Alpgenossenschaft bei speziellen “Alpkranzerinnen“ in Auftrag gegeben.

Faszinierend ist beim Eintreffen des Alpviehs vor allem auch das volle, schöne Geläut. Man hört es schon von weitem. Jedes Tier trägt eine Schelle, das Kranztier manchmal auch noch eine Glocke. Jeder Alphirt setzt seinen ganzen Ehrgeiz ein, um zum Viehscheid möglichst viele Tiere mit ansprechenden, zum Teil wertvollen Schellen auszustatten. Fast jeder Hirte ist selbst stolzer Besitzer solcher Prachtexemplare. Zum Viehscheid werden aber Schellen von überallher ausgeliehen, da der eigene Bestand für die vielen Tiere in der Regel nicht ausreicht.

Tausende sind schon nach Wertach gekommen, um den „Viehscheid“ zu erleben und waren davon begeistert. Man muss ganz einfach einmal dabei gewesen sein beim Wertacher Viehscheid!

Nähere Infos erteilt gerne: Tourist-Information Wertach, Rathausstr. 3, 87497 Wertach
Telefon 08365 70 21 99, Fax 08365 70 21 21, info@wertach.de.

Hier finden Sie alle Viehscheidtermine 2014 im Allgäu

Bilder zum Viehscheid in Wertach 2013

Bilder vom Viehscheid 2013 (Hinweis: Auf das erste Bild klicken, dann mit der Maus über das geöffnete Bild fahren - hier kann dann in den Bildern mit den Pfeilen vorwärts oder rückwärts geblättert werden.)
Alphornbläser
Hans Alpe Sorg I
Viehscheid
Karin Enderle Vordere Kölle
Alpe Schnitzlertal
Rinder
Viehscheid
Musikkapelle Schwarzenberg
Im Festzelt
Einzug der Musikkapelle Wertach ins Zelt
Gewinnerin der Maibaumversteigerung
Ehrenschellen
Alphirten
Schellenvergabe
Alpmeister Roland Graf
Ein gut besuchtes Festzelt